Männerliebe - Wie lieben Männer in der Paarbeziehung

Die Auswirkungen der Mutter-Sohn-Beziehung

Zurück zur Startseite der Hauptgruppe "Themen" ; zum Inhaltsverzeichnis der Untergruppe "Themen der Liebe"

Bis heute gibt es ein klassisches Rollenverhalten, das den Männern vorbehalten ist. Männer klammern nicht so sehr wie Frauen, sie streben eher nach kurzfristigen Abenteuern als nach langen Beziehungen und sie sind allgemein abgeklärter. Vor allem aber lieben sie ihre Freiheit, während Frauen auf den romantischen Abend bei Kerzenschein bestehen. Aber ist das wirklich so und wenn ja: warum?

Die Rolle der Mutter für das Liebeserleben des Mannes

Ebenso wie der Vater das Liebeserleben der Frau prägt, gibt es diese Prägung beim Mann durch die Mutter. Die Mutter ist die erste Frau im Leben des Mannes, zu der er eine tiefe und innige Bindung empfindet. Sie bewundert ihn, lobt alles, was er tut und stellt ihn als ihren kleinen Mann auf einen Sockel. Gleichzeitig ist er ihr aber unterstellt und muss sich ihren Anweisungen fügen. Oftmals empfinden Jungs, die kleinen Männer, dies als ein Gefühl der Enge, vor der sie mit zunehmendem Alter Reißaus nehmen. Dieser Gegensatz zwischen der innigen Beziehung einerseits und dem Enge- und Fluchtgefühl andererseits prägt entscheidend die geschlechtliche Identität des Mannes.

Die Auswirkungen der Mutter-Sohn-Beziehung auf spätere Partnerschaften

Sein Erleben nimmt der Mann mit in seine späteren Beziehungen. In absehbarer Zeit stellt sich durch die Liebe der Frau bei ihm ein Gefühl der Enge ein. Auch wenn es dafür noch keine realen Anhaltspunkte gibt, fürchtet er sich davor, in seiner Freiheit durch die Frau beschränkt zu werden. Damit dies erst gar nicht so weit kommt, geht der Mann automatisch auf Abstand. Er sucht schon einmal prophylaktisch die Freiheit, um nicht eingeengt zu werden. Die Frau empfindet dieses Verhalten als Ablehnung ihrer Person. Sie möchte sich seiner Liebe vergewissern und sucht noch mehr Nähe. Daraufhin fühlt sich der Mann wirklich bedrängt, und es entsteht ein ungesunder Kreislauf aus Distanzierung und Einengung, der unbewusst durch den Mann provoziert wird.

Wie lieben Männer: erlerntes vs. natürliches Rollenverhalten

Dieser Prozess entsteht durch ein in der Kindheit erlerntes Rollenverhalten, das vom natürlichen Verhalten abweicht. Diese Rollen können sich im Laufe der Zeit auch umdrehen. Die Frau zieht sich aufgrund des Rollenverhaltens ihres Partners zurück, und es entstehen neue Missverständnisse. Der Mann fühlt sich vernachlässigt und beginnt entweder seinerseits, mehr Nähe zu suchen, oder er intensiviert seine außer partnerschaftlichen Aktivitäten.

Die meisten Beziehungen werden von dieser geschlechtsspezifischen Wahrnehmung beeinflusst. Die geschilderten Verhaltensweisen schaukeln sich häufig hoch und führen zu großen Missverständnissen und auf diese Weise auch oft zum Ende der Partnerschaft.

Sie befinden sich auf der Seite: Männerliebe - Wie lieben Männer in der Paarbeziehung


Haftungsausschluss: 

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung durch einen Paarberater oder Therapeuten. 


Haben Sie noch Fragen zur Paarberatung?

Dann machen Sie nun den nächsten Schritt und gehen Sie hier zum Kontaktformular.

Auf diesen Seiten können Sie die Besonderheit der modernen systemischen Beratung kennenlernen.
Eine lösungsorientierte Kurzzeit-Methode, die Spaß macht, neue Erkenntnisse bringt und nachhaltig zum Glück führt!


Wir freuen uns auf Sie
Ihre zertifizierten systemischen Paartherapeuten
Bernd und Doris Nickel

Buchen Sie jetzt digital einen Termin für eine Paartherapie, eine Paarberatung oder ein Paarcoaching für Paare oder Einzelpersonen

Modern, systemisch, lösungsorientiert, effektiv und effizient.

Nach oben
Eine Chance für Ihre Liebe.