Fragen & Antworten!

Fachpraxis für systemische Paarberatung und systemische Sexualberatung

Fragen und Antworten zur Trennung und Scheidung

Hier einige Fragen und Antworten, die Sie sich vermutlich gerade im Moment angesichts einer Trennung/Scheidung stellen:

Ich kann das meinem Partner nicht antun. Er hat so viel für mich getan.

Sie haben wahrscheinlich alles versucht, Ihre Partnerschaft zu retten. Sie tun Ihrem Partner nichts an, wenn Sie sich von ihm trennen. Langfristig helfen Sie sich und Ihrem Partner, wieder mehr Zufriedenheit zu finden. Auch wenn Ihr Partner viel für Sie aufgegeben oder gemacht hat, bedeutet dies nicht, dass Sie in einer unglücklichen Partnerschaft bleiben und ihm Liebe vormachen müssen.

Mein Partner kann ohne mich nicht {über}leben.

Ihr Partner hat vor Ihrer Partnerschaft überlebt. Weshalb sollte er es jetzt nicht mehr können? Statt zu grübeln, können Sie überlegen, wie Sie oder andere Menschen ihm bei der Bewältigung der Trennung unterstützen können.

Meine Kinder sollen in einer richtigen Familie aufwachsen.

Das ist ein guter Wunsch, doch Wünsche lassen sich nicht immer verwirklichen. Die Situation ist für Sie und Ihren Partner leider so, dass Sie nicht in einer harmonischen Partnerschaft zusammen leben können. Eine Familie, in der es überwiegend Streit Rückzug und unglückliche Familienmitglieder gibt, ist ebenfalls keine geeignete Atmosphäre für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kinder. Wenn Sie sich trennen, können Sie Ihren Kindern vorleben, wie man Probleme lösen kann. Außerdem können Sie und Ihr Partner sich darauf konzentrieren, dass Ihre Kinder sich möglichst gut mit zwei getrennten Familienumfeldern arrangieren können.

Ich will meinem Partner nicht wehtun.

Ihre Gedanken zeigen zunächst einmal, dass Sie sich um Ihren Partner sorgen. Es gibt in Wirklichkeit aber keinen Weg, Ihrem Partner Schmerz zu ersparen. Selbst wenn Sie ihm zeitlebens Liebe vorspielen würden, beraubten Sie ihm der Möglichkeit, wirkliche Liebe zu bekommen. Eine Trennung ist gewöhnlich für beide Partner mit Schmerz und Verlusten verbunden. Derjenige, der geht empfindet ihn zeitlich nur früher. Wenn Sie sich aus der Partnerschaft lösen, wird Ihr Partner erst einmal mit einem Verlust konfrontiert aber die Trennung eröffnet ihm die Möglichkeit, einen anderen Partner zu finden.

Ich fühle mich verantwortlich für meinen Partner.

Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, ist ein wesentliches Merkmal erwachsener Menschen. Solange Sie jedoch vom Gericht nicht als Vormund für Ihren Partner bestimmt wurden, können Sie keine Verantwortung für Ihren Partner übernehmen - weder für seine Gefühle noch für sein Verhalten. Durch die Trennung von ihm verändern Sie zwar seine Situation, aber wie er damit umgeht, liegt in seiner Verantwortung. Sie und Ihr Partner haben sich zwar für eine gemeinsame Partnerschaft entschieden, aber nun hat sich die Situation geändert. Ihre wichtigsten Bedürfnisse werden nicht mehr erfüllt. Sie müssen nun Verantwortung dafür übernehmen und sich von Ihrem Partner trennen. Möglicherweise kann dieser nach einiger Zeit die Trennung als wirkliche Chance sehen.

Mein Partner hat es nicht verdient, er ist ein wirklich guter Mensch.

Es gibt in dieser Welt keine Gesetzmäßigkeit, wonach guten Menschen nur Gutes widerfährt. Wenn Sie sich trennen, dann tun Sie dies nicht, um Ihren Partner zu strafen. Sie trennen sich, weil das, was Sie und Ihr Partner sich zu Beginn der Partnerschaft ausgemalt haben, nicht oder nicht mehr zu verwirklichen ist, Sie Ihrem Partner keine Liebe mehr entgegenbringen können und unglücklich sind.

Mein Partner wird mich für immer dafür hassen.

Sie sind kein Hellseher und wissen deshalb nicht, ob Sie Ihr Partner wegen der Trennung hassen würde. Wenn ja, wissen Sie nicht, ob dies auf Dauer sein würde. Gewöhnlich durchläuft ein Mensch, der verlassen wurde, verschiedene Phasen mit den unterschiedlichsten Gefühlen, Wut gehört auch dazu.
Selbst wenn es aber so wäre, dass er Sie auf Dauer hassen würde, müsste dies kein Grund sein, mit ihm weiterzuleben.

Ich breche meinen Eltern das Herz, wenn ich mich trenne.

Wenn Sie in Ihrer Partnerschaft auf Dauer unglücklich sind, dann würde Ihren Eltern eine Trennung sicher sehr leidtun, aber sie könnten lernen, damit zu leben. Eltern wünschen sich gewöhnlich für ihr Kind, dass es glücklich ist. Wenn Ihre Eltern über Ihre Trennung unglücklich sein würden, dann auch deshalb, weil sie die Erwartung hatten, dass Sie mit Ihrem Partner für immer zusammenbleiben sollten.

Finanziell ist eine Trennung für uns beide eine Katastrophe. Wir verlieren alles, was wir uns aufgebaut haben.

Es ist sicherlich bedauerlich, wenn Sie vieles von dem, was Sie und Ihr Partner aufgebaut haben, durch eine Trennung verlieren. Die Frage ist, ob das, was Sie verlieren werden, vergleichbar ist mit dem, was Sie verspüren und erleben, wenn Sie in einer unglücklichen Partnerschaft bleiben.

Meine Kinder werden mir nie verzeihen, dass ich mich getrennt habe.

Ihre Kinder in Ihre Überlegungen mit einzubeziehen, ist ein wichtiger Punkt. Doch letztendlich können Sie nicht wissen, wie Ihre Kinder kurz" und langfristig auf die Trennung reagieren werden. Sie und Ihr Partner bestimmen mit Ihrem Verhalten aber maßgeblich, wie Ihre Kinder die Trennung verarbeiten. Ihre Kinder haben zudem noch nicht das Wissen und die Erfahrung, um wirklich nachvollziehen zu können, wann man sich von einem Partner trennen muss und wann nicht.

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
 
Kontakt
Adresse Grünstadt
Brennofenpfad 6
67269 Grünstadt
 
Adresse Carlsberg
Am Talhaus 10
67316 Carlsberg
 
Telefon
06359/92 97 166
 
Mobil
0177/28 23 663
 
 
Email
infoaterlebte-paarberatung.de (E-Mail.)
 
mehr erfahren
 
Bernd Nickel Systemischer Berater Mitglied im Berufsverband DGSF und VFP

Bernd Nickel (Autor)

zertifizierter systemischer Paartherapeut, Paarberater, Paarcoach,
Mitglied in den Berufsverbänden DGSF und VFP