Unterschiedliche Bedürfnisse in der Partnerschaft

Männer sind anders, Frauen auch

Wie können Paare mit unterschiedlichen Bedürfnissen in der Partnerschaft umgehen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Konflikte vermeiden, Kompromisse finden und Ihre Beziehung stärken können. Lesen Sie weiter, um mehr über die Bedeutung von Kommunikation, Respekt und Verständnis für eine harmonische Partnerschaft zu erfahren.

Direkt zu Dashboard
alle Themen

Direkt zur Übersichtsseite 
Themengruppen

Direkt zur Übersicht Topthemen
Die Topthemen

Zurück zur: Startseite „Themen“ | Inhaltsverzeichnis „Themenbereich Nähe, Distanz und Geheimnisse

Bedürfnisse 

Wann immer zwei Menschen aufeinandertreffen, treffen sich auch Charaktere mit individuellen Wahrnehmungen, Meinungen und Bedürfnissen. „Erschwerend“ hinzukommt, dass Männer und Frauen bereits naturgegeben unterschiedliche Bedürfnisse mitbringen. Sie haben nicht nur eine völlig differenzierte Art, sich verständlich zu machen – sie denken, fühlen und lieben auch einfach anders. Dadurch entstehen unterschiedliche Bedürfnisse in der Partnerschaft.

der Frauen in Beziehungen

Das Urbedürfnis einer Frau ist es, verstanden, umsorgt, begehrt und respektiert zu werden. Sie möchte über Gefühle sprechen, viele Kuscheleinheiten, Mitgefühl und Verständnis – und will für ihren Liebsten etwas Besonderes sein. Sie hasst die Abwesenheit des Mannes und möchte nicht auf ihre Optik reduziert werden. Sie möchte einen echten Kerl an ihrer Seite.

der Männer in Beziehungen

Ein Mann will, dass man ihn gut findet und akzeptiert. Er liebt die Bewunderung seiner Frau und hasst ihre Nörgelei, Kritik oder Kontrolle. „Gefühlsduseleien“ sind ihm dort fremd, wo er sich lieber auf Fakten bezieht. Er möchte Probleme manchmal erst im stillen Kämmerlein mit sich ausmachen, erwartet Akzeptanz für seine Sport- oder Technikbegeisterung – und er möchte natürlich ein attraktives „Weib“ an seiner Seite.

Anders sein – ein unlösbares Problem in Partnerschaften?

Passen Männer und Frauen dann überhaupt zusammen? Die gute Nachricht – sie passen, wenn sie wichtige Erkenntnisse und deren Umsetzung beherzigen! Leider tappen jedoch die meisten Menschen in ihre eigene Bedürfnis-Falle.
Sie auch?

Die Erwartungsfalle in der Partnerschaft

Zur Bedürfnis-Falle gesellt sich zusätzlich sehr gerne die „Erwartungsfalle“. Jeder Mensch geht grundsätzlich von seiner eigenen Denk- und Verhaltensweise aus und erwartet automatisch, der Partner habe die gleiche Einstellung – was aber nicht zutreffen muss.

Auch der Anspruch, der Partner sei auf Abruf für die Erfüllung aller Bedürfnisse zuständig, ist bedauerlicherweise nicht realistisch.
Dieser Erwartung kann ein einzelner Mensch unmöglich entsprechen – und ganz sicher nicht dauerhaft. Nicht SIE setzen den Maßstab, was Ihr Partner gerne wann und wie oft mag oder tut - diese Entscheidung obliegt immer Ihrem Gegenüber.

Falschen Erwartungen folgen daher „richtige“ Enttäuschungen – Kritik, Vorwürfe und beleidigter Rückzug führen hierbei jedoch nie zum Ziel.

Anders sein: Unterschiede akzeptieren und genießen

Anstatt zu fordern, sich zu zerfleischen, oder gar zu trennen, geht es darum, das „Anders-Sein“ gegenseitig zu akzeptieren und sich mit respektvoller Liebe zu begegnen. In unserer modernen systemischen Beratung unterstützen wir Ihre ehrliche Kommunikation – äußern Sie Ihre Wünsche klar und verständlich und setzen Sie auch mutig individuelle Grenzen!

Für einige Unterschiedlichkeiten lassen sich in einer ruhigen und liebevoll zugewandten Stimmung Kompromisse finden – für andere unter Umständen nicht. Hier gilt es, die Deckung eigener Bedürfnisse auch auf andere Menschen Ihres Umfeldes zu „verteilen“, um den fordernden Druck aus Ihrer Partnerschaft zu nehmen. Bei all diesen Schritten stehen wir Ihnen kompetent und wertfrei zur Seite!

So gehen Sie mit unterschiedlichen Bedürfnissen in der Partnerschaft um

Freuen Sie sich über das, was Sie miteinander haben – und verabschieden Sie den Kampf um mehr, wo ein Mehr nicht möglich ist. Unter dieser Voraussetzung können Sie und Ihr Partner/Partnerin trotz aller Unterschiede neue und beglückende Wege entdecken.