Mann sein und mannhaft bleiben

Fachpraxis für systemische Paarberatung und systemische Sexualberatung

Mann sein – Mann bleiben!

Wann ist der Mann ein Mann?

Text überarbeitet am: 29.01.2016

Vor über 25 Jahren stellte Herbert Grönemeyer diese durchaus interessante Frage auch musikalisch – aber gibt es tatsächlich eine befriedigende Antwort darauf?

Was macht ihn denn aus, den Mann?
Hier eine einheitliche und vorgegebene Antwort zu definieren, wäre fatal.
Das angeblich männliche Verhalten unterliegt noch immer Klischees, unter denen vorangegangene Generationen ebenso zu leiden hatten, wie es aktuelle Vertreter des männlichen Geschlechts tun.
Viele Männer kennen eine tiefsitzende Angst, als „Weichei“ zu gelten, sobald sie Gefühle zeigen.
Noch immer kennzeichnen evolutionäre Aspekte das männliche Dasein – er gilt als Drachentöter, Kämpfer, Jäger, Sieger und Versorger.
Längst jedoch sind die ehemaligen Prinzessinnen erwacht, stehen ihre Frau, suchen eine Beziehung auf emotionaler Augenhöhe mit gleichberechtigtem Austausch.

Wo also fängt Weichei an und hört Macho auf?
Manchmal glauben Männer berechtigterweise, sie könnten es niemandem Recht machen – einerseits sollen sie stark und erfolgreich sein, heldenhaft beschützen, den Kavalier präsentieren, und Alles im Griff haben – andererseits wird Einfühlungsvermögen, Romantik und liebevoll emotionale  Zuwendung erwartet.
Hierbei haben sie zahlreiche Rollen zu erfüllen: Partner, Geschäftsmann, Bruder, Vater, Sohn und bester Kumpel.
Höflichkeit und Rücksichtnahme wird stets erwartet – speziell dem vermeintlich „schwachen“ Geschlecht gegenüber.
Die Veränderung im Kontakt zwischen Männern und Frauen verheißt auf den ersten Blick vielversprechende Möglichkeiten – die Frauenwelt gewinnt an Stärke, Selbstverwirklichung und Durchsetzungsvermögen, Männer entdecken Themen, wie Harmonie, Emotionalität und Einfühlungsvermögen für sich.
Diese Annäherung von typisch männlichen und weiblichen Eigenschaften bei beiden Geschlechtern, bewirkt jedoch gleichermaßen eine wachsende Verunsicherung – wer ist nun wer und was ist was?

Wo also bleibt bei all diesem Spagat das eigene Ich als Mann?
Wie gestaltet sich die Möglichkeit, eigene Bedürfnisse in den Fokus zu stellen, Angst vor Misserfolg oder Versagen zu formulieren und sich selbst als Individuum mit allen Stärken und Unzulänglichkeiten zu akzeptieren?
Erwartungshaltungen, beruflicher Leistungsdruck, ein „ cooler Typ“ sein, den Versorger spielen und Alles im Griff haben, aber gleichermaßen gefühlvoll und romantisch sein – es ist schon wirklich stressig, ein Mann zu sein, oder?

Unter Männern
Viele Männer vermissen mittlerweile die Möglichkeit, sich offen und ehrlich mitzuteilen.
Oft fällt es leichter, das Innenleben in einer reinen Männer-Runde zu offenbaren und Lösungsansätze zu diskutieren.
Direkt und authentisch unter Männern über persönliche Belange zu sprechen, sollte Männer motivieren, sich mehr Raum schaffen, um unter „Gleichgesinnten“ einen ehrlichen Austausch zu finden – Frauen machen uns dies erfolgreich vor, indem sie sich regelmäßig mit „ihren Mädels“ zum Klön-Abend treffen!

Hierbei können zum Beispiel folgende Fragestellungen erörtert werden:

  • Muss ich immer und überall der starke Versorger sein?
  • Wie wichtig ist mir beruflicher Erfolg wirklich?
  • Darf ich Gefühle zeigen, ohne gleich als „Softie“ abgestempelt zu werden?
  • Wie kann ich mit Konflikten umgehen?
  • Welches Männerbild wurde mir durch mein Elternhaus vermittelt und – will ich genauso sein?
  • Wie werde ich den Rollen als Partner, Vater, Sohn, Bruder und Berufsmensch gerecht?
  • Wie erreiche ich eine harmonische Balance zwischen Arbeit und Privatleben?
  • Wie gehe ich mit meinem Körper und meiner Gesundheit bezüglich Sport, Ernährung, Eitelkeit, Suchtverhalten um?
  • Wie werde ich den Wünschen meiner Partnerin gerecht, ohne mich als Mann zu verlieren?
  • Was bedeutet lustvolle Sexualität für mich ganz individuell?

Allein das bewusste Auseinandersetzen mit diesen oder ähnlichen Fragen und Themen, stößt bereits einen inneren Prozess an. Bislang unbewusste oder verdrängte Bedürfnisse können so an die Oberfläche gelangen und erste Veränderungen bewirken.

Wir alle sind durch Elternhaus, kulturelle und gesellschaftliche Erwartungen, wie auch  Leistungsdruck geprägt – es wird Zeit, sich selbst zu finden und zu definieren!

Männerberatung - von Mann zu Mann
Gerne stehe ich Ihnen hierbei zur Seite.
Mein Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, Ihr ganz individuelles Mann sein zu entdecken – mit allen Bedürfnissen, verschütteten Wünschen, Eigenheiten und Zielen.
Es ist Zeit, sich aus dem Erfüllen konventioneller Erwartungen an „den“ Mann zu lösen. Sie sind nicht irgendein Mann, Sie haben verdient, sich zu entstressen und Ihren eigenen, ganz persönlichen Umgang mit Beruf, Familie, Partnerschaft, Gefühlen und Unzulänglichkeiten zu entdecken und zu leben.

Hierfür benötigen Sie einen geschützten und vertrauensvollen Raum, in dem Sie sich öffnen können – genau diesen Raum bietet Ihnen die Erlebte Männerberatung.
Männern fällt es meist leichter, mit einem männlichen Coach frei über Gefühle, Unsicherheiten oder Probleme zu sprechen.
Kein Wunder – naturgegeben kann sich ein männlicher Berater sehr gut in die Männerthematik versetzen und kennt die männliche Gefühlswelt aus eigener Erfahrung.

Mann sein – aber bitte ganz individuell!
In meiner Arbeit als Männercoach stehen Sie als “Gesamtsystem Mann” im Fokus.
Wir beleuchten offen und ehrlich Ihren Spagat zwischen Empfindsamkeit und Stärke, Ihre verschiedenen Rollen als Partner, Vater, Bruder und Berufstätigem, wie auch vor allem die hieraus entstehenden Spannungen, Niederlagen oder Ängste.
Ungeklärte Sorgen durch all die Gratwanderungen führen nicht selten zu Problemen in der Partnerschaft – und auch hier stehen Sie unter Umständen unter Erwartungs- oder Leistungsdruck.

Männer kommunizieren anders als Frauen – von Mann zu Mann machen wir Ihre einzelnen Rollen „erlebbar“, um Zusammenhänge aufzudecken und Ihren Konflikten nachhaltig zu Leibe zu rücken.

Keine Sorge – das Ziel besteht keinesfalls darin, Sie entweder „weichzuspülen“ oder zum „harten Kerl“ mutieren zu lassen, im Gegenteil!
Ich werde Sie also nicht manipulieren, um einem stereotypen Männerbild zu entsprechen, sondern unterstütze Sie vielmehr dabei, Ihr völlig individuelles Mann-Dasein zu fördern.

Lösen Sie sich von anerzogenen und ungewollten Mustern, erkennen Sie belastende Themen und lernen Sie, sich SELBST völlig authentisch zu leben! 
In meiner Männerberatung werden wir von Mann zu Mann Sicht-, Denk- und Verhaltensweisen von Männern beleuchten, um einen besseren Blick auf Ihre eigene Situation und scheinbar unlösbare Probleme zu erhalten.
Hierbei stehen Sie als Mann, aber vor allem als individuelle Persönlichkeit mit all Ihren Wünschen und Zielen im Mittelpunkt.

Das Männercoaching hat nie zum Ziel, Männer gegen Frauen in Stellung zu bringen – vielmehr ermutige ich Sie, in unserem vielschichtigen Dasein Ihren persönlichen Weg zu finden und auch zu gehen.

Ganz individuell können wir auch den Rahmen des Coachings abstimmen – eine Beratung in gemütlicher „Indoor-Atmosphäre“ ist genauso möglich, wie ein Hauch von Abenteuer bei einer Coachingsitzung mit entspannter Bergwanderung!
Seien Sie also einfach Mann - mit allen Sinnen!

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
 
Kontakt
Adresse Grünstadt
Brennofenpfad 6
67269 Grünstadt
 
Adresse Carlsberg
Am Talhaus 10
67316 Carlsberg
 
Telefon
06359/92 97 166
 
Mobil
0177/28 23 663
 
 
Email
infoaterlebte-paarberatung.de (E-Mail.)
 
mehr erfahren
 
Bernd Nickel Systemischer Berater Mitglied im Berufsverband DGSF und VFP

Bernd Nickel (Autor)

zertifizierter systemischer Paartherapeut, Paarberater, Paarcoach,
Mitglied in den Berufsverbänden DGSF und VFP