Thema Sexualität - Gleichgeschlechtlichkeit

Nicht immer sind Anziehung, Begehren und auch Liebe auf ein einziges Geschlecht reduziert – die bisexuelle Liebe legt sich nicht fest. Demzufolge werden sexuelle Kontakte mit Mann und auch Frau als beglückend empfunden, auch tiefe Liebesbeziehungen zu sowohl Männern, wie auch Frauen, sind möglich.

Homosexualität bezeichnet je nach Verwendung sowohl gleichgeschlechtliches sexuelles Verhalten, erotisches und romantisches Begehren gegenüber Personen des eigenen Geschlechts als auch darauf aufbauende Identitäten – etwa sich selbst als lesbisch oder schwul zu definieren.

Neben der ausschließlich heterosexuellen oder homosexuellen Neigung, kann genauso gut eine sexuelle Anziehung zu beiden Geschlechtern bestehen, die sogenannte Bisexualität.Dem Begehren ist also zumindest bei der Wahl des Geschlechts keine Grenze gesetzt – und genau das kann durchaus zu Problemen mit dem eigenen Identitätsempfinden, mit gesellschaftlich bestehendem Normgefüge, wie auch in der Partnerschaft führen.

gehört von jeher zur Geschichte der Menschheit. 
Leider führt dieser Umstand jedoch bis heute noch nicht zu Normalität und Wertfreiheit in Auslebung und Umgang.

Seit nunmehr 20 Jahren werden zwar mit Verabschiedung des „Schwulenparagraphen 175“ homosexuelle Kontakte nicht mehr unter Strafe gestellt – von einer wirklichen Gleichstellung und Anerkennung kann jedoch trotz aller bisherigen Schritte noch nicht gesprochen werden.