Thema Sexualität - Allgemein

Unser Bild von einer erfüllenden Sexualität wird geprägt von TV-Filmen über leidenschaftliche Paare, die auch nach der Silberhochzeit kaum eine Nacht für ihre Liebesspiele auslassen. Artikel in Zeitschriften suggerieren, dass ein Orgasmus beim Liebesakt verpflichtend ist – ebenso wie eine dauerhafte Potenz. Dieser Druck der sexuellen Erfüllung lastet schwer auf einem Liebespaar.

Können Sie sich ein Leben vorstellen, ohne zu essen, ohne zu trinken und ohne zu atmen? Ein Leben ohne Sex? Wenn Sie all diese vier Fragen mit einem klaren Nein beantwortet haben, dann stehe ich Ihnen gerne für eine Sexualberatung statt Problemen beim Sex zur Verfügung. Aus wissenschaftlicher Sicht gehört Sexualität zum elementaren Grundbedürfnis des Menschen. Gibt es Beziehungen, die einfach andere Werte haben können?

Glaubt man den zahlreichen Filmen und Regebogenpresse, ist die Sado-Maso-Kultur endgültig fester Bestandteil der Alltagserotik geworden. Die Lust und Befriedigung durch aktives Zufügen oder passives Erleben von Schmerz, Macht oder Demütigung, wird als Sadomasochismus bezeichnet. Ein Begriff, der sich aus Sadismus und Masochismus zusammensetzt. Umgangssprachlich sind auch Bezeichnungen, wie „SM“ und „BDSM“ bekannt. 

Im Gegensatz zu sexuellen Neigungen, bei denen es sich um zum Beispiel Homo-, Hetero- oder Bisexualität, wie auch Sadomasochismus handelt, geht es bei besonderen Praktiken um die Vorliebe, das Sexualleben durch bestimmte Aspekte zu ergänzen bzw. nach Empfinden der Beteiligten zu bereichern.

Ein Kuss, eine leichte Berührung, ein liebevoller Blick - es sind die kleinen, doch so wichtigen Dinge, die eine beginnende Partnerschaft so aufregend machen und eine länger bestehende beleben, erhalten und erfreuen.
Zärtlichkeit ist jedoch mit rein partnerschaftlicher Liebe nicht zu verwechseln und erstreckt sich durchaus als zum Ausdruck kommende Zuneigung auf Freunde, unsere Kinder oder uns irgendwie nahstehende Personen.

Ist er ein Beweis für Liebe?
Gerade zwischen Männern und Frauen entbrennt diese Diskussion immer wieder und führt nicht immer zu Einigkeit. Noch immer herrschen in Bezug auf Sexualität viele Vorurteile – und auch Irrtümer.
So ist beispielsweise die Aussage, Sexualität stünde im Kern der Paarbeziehung und drücke die Liebe zwischen Mann und Frau aus, eine Verallgemeinerung.