Thema Einzelpartner - Single und Mingle

Ob im Internet, in Büchern, Zeitschriften, TV-Sendungen oder sonstigen mehr oder minder wertvollen Ratgebern - Verhaltensregeln, Styling-Tipps, oder Flirt-Anweisungen finden Sie als Frau in Hülle und Fülle.

Vielleicht kennen auch Sie den Spielfilm, in dem ein Macho (gespielt von Mel Gibson) mit einem Mal in der Lage ist, die Gedanken aller Frauen zu lesen, die ihn umgeben. Segen oder Fluch? Die Filmgeschichte lehrt uns, dass die Wahrheit einmal mehr in der „Mitte“ zu finden ist. Und im Abspann sollte stehen: „Hüte dich vor Klischees und Verallgemeinerungen!“

Das Single-Dasein – es war einmal!  Sie haben IHN oder SIE gefunden. Sie sind sich sicher – und trotzdem unsicher.  Trotz toller Gefühle, erlebter Zweisamkeit und noch immer flatternden Schmetterlingen im Bauch, stellen sich unendlich viele Fragen.

In Jahrzehnten, wenn nicht sogar Jahrhunderten, hat sich an dieser „Weisheit“ nichts geändert. Wir Menschen begegnen uns irgendwann, irgendwo ein erstes Mal – und hinterlassen einen ersten Eindruck. Dieser kann ebenso positive wie negative Gefühle auslösen. Man spricht auch von „Vorurteilen“, denen MAN oder FRAU sich kaum entziehen kann. Aber eben diesen „Vorurteilen“ kann MAN wie FRAU auch ein wenig entgegenwirken, um eine bessere Wirkung zu erzielen.

Seien wir ehrlich – jedes Ding hat zwei Seiten. So hat auch das Single-Dasein nicht nur Nachteile – keine Verpflichtungen, keine Eifersuchtsszenen, kein Streit über Barthaare im Waschbecken oder nicht zugedrehte Zahnpasta-Tuben.

„Hand in Hand gehen, ohne den eigenen Weg zu verlieren, einander anzunehmen, ohne sich selbst aufzugeben, in einem Meer aus Herzensnähe baden, ohne darin zu versinken.“ (Jochen Mariss)

Ich bin hier – wo bist du?

Naturgemäß ist der Mensch nicht zum Einzelgänger geboren.
Zwar mag es Umstände geben, die uns glauben lassen, lieber allein zu bleiben – dieses Empfinden entspringt jedoch meist erlebten Enttäuschungen und Ängsten.

In der ersten Phase stehen Verzweiflung und Entsetzen im Vordergrund, selbst der Körper gerät völlig aus dem Gleichgewicht. Bereits als sehr junger Mensch erliegen wir zum ersten Mal dem bösen Schmerz, der scheinbar die Welt aus den Fugen hebt.  Der vermeintliche Teenager-Kummer trifft uns jedoch meist wiederholt im Leben - gegen Liebeskummer wird bis ins hohe Alter niemand immun.

ist dies ein schreckliches und erschütterndes Ereignis. Nichts ist mehr, wie es war. Sollte die Ehe oder Partnerschaft schon über eine sehr lange Zeit bestanden haben, fehlt die langjährige Vertrautheit, enge Verbindung und jedes kleine, aber so gewohnte Ritual. 

Widrige Umstände und schmerzvolle Ereignisse begegnen jedem von uns im Laufe des Lebens. Der Verlust geliebter Menschen durch Tod oder Trennung, Misserfolge in Beruf, unverschuldete Arbeitslosigkeit, Krankheit, – die Liste könnte unendlich werden.

Der oder die heimliche Geliebte eines liierten oder verheirateten „Partners“ zu sein, bedeutet realistisch betrachtet eine besondere Form des Single-Daseins.

Seiten