Ein Körnchen Weisheit für das Leben

Der Schmerz des Lebens ist reines Salz – nicht mehr und nicht weniger.

Zurück zu dem Gruppendeckblatt Metaphern

Ein alternder Meister der seines Schülers müde war, weil dieser sich immer beschwerte, schickte ihn eines Morgens, um Salz zu holen.

Als der Schüler zurückkehrte, wies der Meister den Schüler an, eine Handvoll Salz in ein Glas Wasser zu geben und dann zu trinken.
„Wie schmeckt es?“, fragte der Meister
„Bitter“, sagte der Schüler und spuckte aus.
Der Meister lachte in sich hinein und bat den jungen Mann die gleiche Menge Salz in den See zu streuen.
Als der Schüler seine Handvoll Salz ins Wasser gestreut hatte, sagte der Alte: Trinke nun das Wasser aus dem See.
Als der junge Mann das Wasser vom Kinn tropfte, fragte der Meister: „Wie schmeckt es?“
„Frisch“, sagte der Schüler.
„Schmeckst du das Salz?“, fragte der Meister
„Nein“, sagte der junge Mann.
Dann setzte sich der Meister neben den ernsthaften jungen Mann, der ihn sehr an sich selbst erinnerte und ergriff seine Hände.
„Der Schmerz des Lebens ist reines Salz – nicht mehr und nicht weniger. Die Menge Schmerz bleibt genau die Selbe.
Wie bitter es jedoch schmeckt, hängt davon ab, in welches Gefäß wir den Schmerz hingeben.
Wenn du im Schmerz bist, kannst du als einziges die Sichtweise der Dinge ändern und vergrößern…..
Höre auf, ein Glas zu sein. Werde ein See !!!!!

Autor und Quelle unbekannt

Zwei Seiten des Teppichs

Zwei Freunde sprachen viele Abende lang miteinander über das Böse in der Welt. Eines Abends, als sie schon manche Antworten gefunden und doch immer wieder verworfen hatten, fiel durch eine Unachtsamkeit ein kleiner Teppich, der auf der Fensterbank lag, zur Erde. Der eine der beiden Freunde hob ihn auf und legte ihn wieder an seinen Ort; der andere aber sagte: „Du hast den Teppich versehentlich falsch hingelegt, die schöne Seite muss nach oben, die hässliche nach unten.“

Nun schauten sie den Teppich genauer an. Er war handgeknüpft und hatte auf der Oberseite ein herrliches Muster in leuchtenden Farben, eine echte Kostbarkeit. Auf der Unterseite aber sahen sie nur Fäden und Knoten, abgeschnittenes Garn und ein ganz und gar durcheinandergebrachtes Farbenfeld, kurzum, wenn sie die wirre Unterseite anschauten, konnten sie sich kaum eine Vorstellung von der schön geordneten Oberseite machen.

Da wurden die beiden Freunde still und beendeten vorerst ihre Gespräche über das Böse in der Welt. Sie dachten nämlich: Vielleicht ist es mit unserem Leben wie mit diesem Teppich. Während wir Menschen noch ratlos vor den Verstrickungen des Lebens stehen, hat die Weisheit Allahs uns längst alle Herrlichkeit gewebt.

Titel: Ein Körnchen Weisheit für das Leben

Autor und Quelle unbekannt