Erwartungen garantieren Enttäuschungen

Fachpraxis für systemische Paarberatung und systemische Sexualberatung

Erwartungen garantieren Enttäuschungen

Sobald Menschen aufeinander treffen, entstehen leider gegenseitige Erwartungen – somit sind Enttäuschungen bereits vorprogrammiert.
Viele erwarten von Anderen meist genau das Verhalten, das sie selbst in bestimmten Situationen zeigen würden, oder aber genau die Dinge, die ihnen selbst fehlen und von denen sie sich Glück und Wohlbefinden erhoffen.
Gerade in Partnerschaften ist es eine „liebe Gewohnheit“, sich gegenseitig für Enttäuschungen verantwortlich zu machen.
Genaugenommen bedeutet jedoch „Enttäuschung“ lediglich, dass man sich selbst vorher getäuscht hat und nun auch wieder selbst „ent-täuschen“ muss!
Natürlich kann es Situationen geben, die man selbst als sehr schmerzvoll empfindet – kaum jemand springt vor Begeisterung in die Luft, wenn der Partner gelogen hat, einen Seitensprung beichtet oder durch Unzuverlässigkeit glänzt.
Fakt ist jedoch auch hier, dass man selbst einfach davon ausgegangen ist, dass genau solche Dinge in einer Partnerschaft nicht passieren dürfen und werden.
Wo aber steht dies geschrieben?
Die meisten Partner halten es einfach für selbstverständlich, dass Liebe automatisch zu Erwartungshaltungen berechtigt.
Wenn diesen dann nicht entsprochen wird, lautet der Vorwurf schnell „Wie konntest du das nur tun? Du hast doch gesagt, dass du mich liebst!“
Liebe hat jedoch mit Erwartungen nichts zu tun!

Liebe sollte ein Gefühl des Gebens, nicht aber des Forderns sein.
Den Partner versuchsweise mit dem Liebes-Argument unter Druck zu setzen, ist ein wenig „liebevoller“ Versuch, die Erfüllung eigener Wünsche und Erwartungshaltungen zu erpressen.
Es ist völlig legitim und auch wichtig, Wünsche und Bedürfnisse zu äußern.
Der Partner ist jedoch ein eigenständiges Wesen. Seine Sichtweisen oder Bedürfnisse können daher völlig anders sein, als die eigenen und ihm dürfen Fehler oder Irrtümer unterlaufen – dies gilt es zu respektieren!

Leider bewirkt unsere Erziehung meist schon die Entstehung von Erwartungen – somit auch von Enttäuschungen und dem damit verbundenen Schmerz.
Bereits im Elternhaus wird uns oft vermittelt, dass uns nur Anerkennung oder sogar Liebe entgegen gebracht wird, wenn wir uns so verhalten, wie es von uns erwartet wird.

Was also tun mit und vor allem gegen Erwartungen und Enttäuschungen?

Wenn auch Sie feststellen, dass Sie Erwartungen in Ihren Partner setzen und somit auch mit dem Gefühl der Enttäuschung vertraut sind, wird es Zeit, Veränderungen an der eigenen Denk- und Handlungsweise zu begrüßen.
Gleiches gilt natürlich, wenn Sie immer wieder mit der Erwartungshaltung Ihres Partners konfrontiert werden, sich unter Druck gesetzt fühlen und es hierüber zu Streit, Verletzungen und Disharmonie in Ihrer Partnerschaft kommt.

„Wer das Problem hat, muss es auch lösen“ – eine weise Wahrheit!

Entdecken Sie einfach, dass Bedürfnisse zwar bestehen dürfen, verabschieden Sie aber alte Denkmuster über Erwartungen – es wird befreiend sein, die Verantwortung für eigene Wünsche, aber auch eigene Enttäuschungen zu übernehmen und letztere zukünftig sogar gänzlich zu vermeiden.
Sollten Sie von Erwartungen und gefühlter Enttäuschung Ihres Partners betroffen sein, wird es Zeit, Grenzen zu setzen – diese Verantwortung ist nämlich nicht Ihre!

Sie fühlen sich angesprochen?

Sie sind neugierig und wünschen weitere Informationen?
Bei Fragen, Wunsch nach weiteren Informationen oder zwecks Terminvereinbarung, stehe ich Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
 
Kontakt
Adresse Grünstadt
Brennofenpfad 6
67269 Grünstadt
 
Adresse Carlsberg
Am Talhaus 10
67316 Carlsberg
 
Telefon
06359/92 97 166
 
Mobil
0177/28 23 663
 
 
Email
infoaterlebte-paarberatung.de (E-Mail.)
 
mehr erfahren
 
Bernd Nickel Systemischer Berater Mitglied im Berufsverband DGSF und VFP

Bernd Nickel (Autor)

zertifizierter systemischer Paartherapeut, Paarberater, Paarcoach,
Mitglied in den Berufsverbänden DGSF und VFP