Freude schenken in der Liebe

Kleinigkeiten als Mörtel innerhalb einer Beziehung

Zurück zur:  Startseite "Themen"  | Inhaltsverzeichnis "Themen der Liebe"

Es gehört allgemein zum guten Ton in einer Beziehung, dass die Frau regelmäßig Blumen bekommt – mindestens zum Geburtstag und Valentinstag. Jedes Geschenk belebt die Partnerschaft. Doch was tragen Blumen und Präsente tatsächlich zum Erhalt der Partnerschaft bei und ist im Umkehrschluss eine Partnerschaft ohne regelmäßige Aufmerksamkeiten zum Scheitern verurteilt?

Muss man dem Partner regelmäßig eine Freude machen?

Wenn der Motor einer Beziehung Blumensträuße wären - auch was wären Partnerschaften einfach. Denn dann könnte jeder Mann mit einem Blumenstrauß in der Hand die Frau seines Herzens im Sturm erobern und die Frau ihren Traummann mit einer Fußballkarte in ihre Arme locken. Begeisterung zu schenken, wird in einer Beziehung oftmals mit dem Erhalt der Partnerschaft gleichgesetzt. Es ist eine mechanische Aktion zu festgesetzten Terminen des Jahres, bei der krampfhaften Freude verschenkt und empfangen werden soll. Ein symbolischer Akt der Liebe, der sie frisch und jung halten soll.

Die wichtigste Voraussetzung, damit ein Geschenk dem Partner wirklich Freude macht, ist die, dass es von Herzen kommt. Es muss also nicht der Valentinstag sein. Viel wichtiger ist, dass das Geschenk zum Beschenkten passt. Schließlich geht es nicht darum, irgendwas zu schenken, sondern wahre und ehrliche Freude. Auch hier sind beide Seiten gefragt. Gewähren sich die Partner gegenseitig Einblicke in ihre ganz persönlichen Sehnsüchte? Welche emotionalen und körperlichen Bedürfnisse spüren sie gerade? Wozu haben sie gerade Lust, wonach sehnen sie sich?

Eine Geschichte aus meiner Praxis

Ich hatte ein Klient-paar in meiner Praxis, das hervorragend das grundsätzliche Missverständnis verdeutlicht, das beim Schenken häufig entsteht. Er – nennen wir ihn Klaus – liebt Motorräder. Nach einem Unfall musste er sein Bike verkaufen und kann nun nicht mehr Motorrad fahren. Seine Frau Elke schenkte ihm daraufhin ein Mini-Motorrad, das eine exakte Abbildung des Zweirads war, das Klaus früher gefahren hatte. Klaus machte dieses Geschenk seiner Partnerin keine Freude. Er war sogar verärgert, denn so ein „Spielzeug-Ding“ könne doch wohl nicht das Gefühl ersetzen, das er mit seinen Jungs während der gemeinsamen Ausfahrten immer erlebt hatte. Elke war gekränkt und der Konflikt verschärfte sich. Während der Beratung haben wir die Gefühle der beiden näher betrachtet. Elke erklärte Klaus, wie lange sie nach so einem Sammlerstück gesucht hatte, das dem früheren Bike so ähnlich sah. Sie dachte, es wäre eine schöne Erinnerung an die früheren Zeiten. Leider könne sie ihm seine Gesundheit nicht wieder zurückgeben, wollte aber, dass diese Zeit im Leben von Klaus einen sichtbaren Platz in ihrer Wohnung bekäme. Für Klaus bekam das Geschenk dadurch eine ganz andere Bedeutung, und er konnte sich nun ehrlich darüber freuen.

Damit aus kleinen Freunden keine Missverständnisse entstehen

Missverständnisse wie diese entstehen täglich in Partnerschaften. Oftmals entsteht sogar Skepsis, ob der Blumenstrauß vielleicht von einem vorausgegangenen Seitensprung ablenken soll. Es kommt darauf an, diese Missverständnisse anzusprechen und sie zu klären, miteinander zu sprechen und offen zu sein. Wenn Sie verletzt sind, dann sagen Sie es. Versuchen Sie herauszufinden, wie ein Geschenk oder eine Geste gemeint war. Ich denke, in 90 % aller Fälle werden Sie vom Ergebnis einer Aussprache so wie Elke und Klaus überrascht sein.

Wenn Sie spontan eine Umfrage starten und Menschen danach fragen, was ihre Beziehung zusammenhält, werden die Antworten lauten: „Liebe“ oder „Der gleiche Humor“ oder „Wir haben die gleichen Lebensziele“.

Auch die Trennungsgründe ähneln sich: „Fehlendes Vertrauen“, „Mangelnde körperliche Anziehung“ oder „Fehlender Sex“ werden hauptsächlich genannt.

Das Geheimnis langer und glücklicher Beziehungen liegt aber in einem anderen Detail. Es sind die Kleinigkeiten, die man bereit ist, für den anderen zu tun und die wiederum vom anderen wertgeschätzt werden. Dem Partner eine Freude machen: Dazu müssen es nicht unbedingt materielle Dinge sein. Viel wichtiger ist die Umarmung, das „Danke“ für die leckere Mahlzeit, die der andere auf den Tisch gebracht hat oder der unvermutete Kuss, der auch nach vielen Jahren noch sein darf und soll.

Die Studie von John Gottman „Was Paare zusammenhält“

Der amerikanische Psychologe John Gottman von der Universität in Washington hat 1000 Paare untersucht. Er wollte herausfinden, wie ihre Beziehungen funktionieren. Dazu maß er die physiologischen Auswirkungen, die die Paare auf verschiedene Interaktionen zeigten. Anhand der Herzfrequenz, der Schweißbildung und der Durchblutung konnte er entsprechende Rückschlüsse ziehen. Das Ergebnis bestätigt unsere vorausgehenden Betrachtungen. Paare, die mehr als 6 Jahre zusammen und immer noch glücklich waren, zeigten wesentlich weniger physiologische Reaktionen. Paaren, die nicht mehr so glücklich waren und sich später auch trennten, waren deutliche Anzeichen innerer Kämpfe, Wut und Fluchtgedanken während der Interaktionen anzumerken. Weniger ist manchmal mehr. Es muss nicht die große Leidenschaft oder der gelbe Diamant sein. Wichtiger sind kleine Aufmerksamkeiten, die das Herz erfreuen, gute Taten, um sich nicht nur die Freude an Geschenken, sondern vor allem die Freude an der Partnerschaft dauerhaft zu erhalten.

 

Dies waren unsere Ausführungen zu diesem Thema zum Nachlesen und Nachdenken. Wenn dieser Texte Sie inspiriert hat, würde es uns freuen, wenn wir Ihnen weitergeholfen haben. 
Wenn Sie unsere Hilfe im Sinne einer Begleitung bei der Lösung Ihrer Probleme benötigen, so können Sie gerne einen Termin für ein Abklärungsgespräch bei uns buchen.
Manchmal ergibt sich schon bei dem Abklärungsgespräch ein Aha-Effekt oder es entwickelt sich eine Perspektive für eine Lösung. 

Wir würden uns freuen Sie in unserer Praxis begrüßen und Sie auf einem Stück Ihres Lebensweges begleiten zu können.
Wenn Sie in meinen, dass wir Ihnen helfen können, dann

Wir stehen Ihnen gerne in allen Phasen Ihrer Paarbeziehung zur Seite.

Wir freuen mich auf Sie!
Ihr Beraterpaar Bernd und Doris Nickel -  Hier unser Steckbrief
Zertifizierte systemische Paartherapeuten durch SI-HD,  Arnold Retzer und Michael Mary
ProvenExpert - 98,9 % Weiterempfehlungen - Top-Bewertungen

Nach oben
Eine Chance für Ihre Liebe.

Info: Lange Öffnungszeiten

Termine angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Auch spätabends
  • Auch samstags und sonntags

    Aktion: Machen Sie den nächsten Schritt

    Jetzt Raketen-schnell & einfach
    digital einen Termin buchen.

    Schnell und einfach Termin buchen

    Klicken Sie einfach oben auf den Punkt,
    wohin der Finger zeigt.
    Wie sind eine Praxis mit 100 % Weiterempfehlung 

    "Weißt du, was man später am meisten bereut - es nicht versucht zu haben." (Zitat aus dem Film "Die Farbe des Horizonts")
    Wir freuen uns, wenn Sie uns vertrauen.